PRESSESCHAU

Medien | EVA WEISSENBERGER | aus FALTER 04/04 vom 21.01.2004

Franz Josef Wagner ist ein besonders präpotenter, äh, meinungsstarker Kolumnist der Bild Zeitung. Am Dienstag richtete er seine "Post" an den deutschen Finanzminister Hans Eichel, der Schwarzarbeit im Haushalt nicht mehr tolerieren will. "Wissen Sie was, Sie kriegen keinen Cent von uns", schrieb ihm Wagner: "Meine Putzfrau ist ein Muster an Tugend, sie ist eine geschiedene Frau mit einem Kind." Und, nachdem er ihre verschiedenen Tugenden, wie das Einsammeln von Schmutzwäsche, aufgezählt hatte, kam er zu dem Schluss: "Meine Putzfrau ist keine Angestellte, sie ist ein Mutterwesen." Gut, dass wir in Österreich die Kronen Zeitung haben. Ein anständiger Boulevard duldet keinen Sozialbetrug. Ja, das Thema ist den Redakteuren so fremd, dass sie nicht einmal einschlägige Termini verstehen. Benita Ferrero-Waldner hatte am Sonntag in der Pressestunde erzählt, zwei, drei Mal in der Woche helfe ihr eine Zugehfrau. Hä? Das mussten die Krone-Journalisten erst nachrecherchieren. Das sensationelle Ergebnis: "Das ist eine Haushaltshilfe", war am Dienstag in der Kolumne "Profile Pointe", die über innenpolitische Hintergründe informiert, nachzulesen. Als wichtigste Meldung, noch vor der Reise Jörg Haiders nach Libyen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige