Episode one

Stadtleben | FLORIAN HOLZER | aus FALTER 04/04 vom 21.01.2004

NEUES LOKAL Der Finstere Stern, und zwar der Ur-Stern in der Sterngasse, hat wieder offen. Mit noch ein bisschen weniger Platz und ein bisschen mehr Klo.

Der Stern war immer schon anders. Sah anders aus, hatte ein anderes Publikum und ein anderes Selbstverständnis als die übrigen Lokale im Bermudadreieck. Weshalb der Finstere Stern - er begann Mitte der Achtzigerjahre als kleine, eher skurrile Vinothek, 1996 wurde er von Ella de Silva übernommen - von den benachbarten Gastronomen auch Tag für Tag mit anonymen Anzeigen unterschiedlichsten Inhaltes versorgt wurde. Ansatzpunkte dafür gab es reichlich, keine gastgewerbliche Konzession, Nichteinhalten der Öffnungszeiten, sommerlicher Konsum alkoholischer Getränke auf der Gasse, kein Klo.

Die Feindseligkeit der Bermudafraktion machte Ella de Silva zwar zu schaffen, schweißte die Stern-Community aber natürlich auch zusammen. Einerseits. Andererseits beflügelte sie die frühere Schauspielerin und Globetrotterin auch dazu, mithilfe von


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige