Sideorders

Best Wein Bar

Stadtleben | aus FALTER 04/04 vom 21.01.2004

Verblüffend, aber wahr: Wein hat sich in den letzten 15 Jahren vom Lebensmittel zum gastronomischen Sinnstifter und hoch geschätzten Freizeitvergnügen verwandelt. Dass die Stätten, wo man sich mit der Materie beschäftigen kann, nicht ausblieben, ist klar. Zum Beispiel hier:

Unger & Klein, 1., Gölsdorfg. 2, Tel. 532 13 23, Mo-Fr 14-24, Sa 17-24 Uhr, www.ungerundklein.at

Schönste Weinbar/Vinothek der Stadt, zehn bis zwölf Weine, hauptsächlich österreichisch, sind glasweise zu bekommen. Sehr gute Homepage, sehr elegante Kreativmenschen zu Gast.

Winetime, 7., Zollergasse 5,

Tel. 522 35 08, Mo-Sa 16-1 Uhr,

Etwas geschmäcklerisch, aber nicht unwitzig gestaltete Miniweinbar auf zwei Stockwerken. Sehr gute Musik, wenig, aber sehr gutes Essen, an die zwanzig Weine offen.

Wein & Co, 1., Jasomirgottstr. 3-5, Tel. 535 09 16, Mo-Sa 10-2, So 11-24 Uhr, www.weinco.at

Äußerst erfolgreiche Barvariante des Weinsupermarktes. Die entgegenkommenden Öffnungszeiten lassen die Shopgestaltung leichter ertragen.

Tintorosso, 1., Karl-Lueger-Pl. 4b, Tel. 513 04 08, Mo-Sa 16-24 Uhr, www.tintorosso.at

Auf Spanien, Italien und Österreich spezialisiertes, von drei jungen Frauen geführtes Weinlokal, in dem man sich auch des mediterranen Imbisses sehr herzhaft annimmt.

WEIN Österreich hat am Boom australischer Weine ein bisschen Anteil. Berthold Salomon, Exchef der österreichischen Weinmarketing, hat dort nämlich ein Weingut und macht etwa einen absolut sehenswerten Shiraz/Petit Verdot: schwarz wie die Nacht, mit exotischen Aromen von Zimt, Lakritz und Karamell ausgestattet, aber nicht so süß wie viele Aussie-Weine. Toll!

Preis: E 9,90, Bewertung: 5/5 (grandios), bei Meinl am Graben, 1., Graben 19.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige