Spitäler für Amsterdam?

Vorwort | OLIVER SCHEIBER | aus FALTER 05/04 vom 28.01.2004

KOMMENTAR Anmerkungen eines Justizexperten zum Vorhaben, ein Gefängnis in Rumänien zu finanzieren. 

Österreich wird also ein Gefängnis in Rumänien finanzieren. Ein überraschendes Projekt angesichts der angespannten Budgetlage des Bundes. Mit Stichtag 31.12.2003 waren 275 rumänische Staatsbürger in Österreich inhaftiert, insgesamt wurden im vergangenen Jahr 1100 rumänische Staatsbürger in Haft genommen. Diese Zahlen rechtfertigen wohl kaum die von der Regierung ausgelöste öffentliche Diskussion, von der in der Bevölkerung letztlich folgender falscher Schluss haften bleiben wird: Die Rumänen sind ein Volk von Einbrechern und Dieben. Und die Rechnung, wonach ein Häftling hundert Euro pro Tag koste, wird so nicht aufgehen. Auch wenn ein paar Rumänen im Jahr weniger in Österreich in Haft sitzen - die Fixkosten für die Gefängnisse bleiben. Zudem wechseln die Herkunftsländer der Kriminalität rasch: betrachtet man die letzten beiden Jahrzehnte, hätte Österreich nach der


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige