HERO DER WOCHE

Josef Pühringer

Politik | aus FALTER 05/04 vom 28.01.2004

In Linz beginnt's, heißt es. Bisher hatte die Stahlstadt an der Donau in Sachen Rassismus aber vor allem Negativ-Schlagzeilen zu verbuchen. Vor über zwanzig Jahren wurde der US-Sänger Harry Belafonte wegen seiner Hautfarbe nicht in eine Disco gelassen. Erst vor wenigen Tagen sorgte ein Linzer Richter, der meinte, ein Barbesitzer, der einem Farbigen den Zutritt verweigerte, hätte "vollkommen legitim" gehandelt, für Aufregung. Das soll sich ändern: Weil die Bundesregierung eine EU-Antidiskriminierungsrichtlinie immer noch nicht umgesetzt hat, obwohl der 19. Juli 2003 der Stichtag war, haben Landeshauptmann Josef Pühringer und sein grüner Juniorpartner einfach ein eigenes Antidiskriminierungsgesetz gebastelt. Oberösterreich ist damit das erste Bundesland, in dem Rassismus juristisch geahndet wird. Ab nun heißt es also: Hoffentlich beginnt's in Linz!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige