Akademische Verspätung

Politik | EVA BAUMGARDINGER | aus FALTER 05/04 vom 28.01.2004

UNI Der Verfassungsgerichtshof stellt der Unireform ein positives Zeugnis aus. Die Studentenvertreter wollen weiter mobilisieren. Warum so spät? 

Freitage sind Prüfungstage. Zumindest in Sachen Unireform. Kurz vor dem Wochenende geht's heiß her. Am Freitag vor zwei Wochen besetzten Studierende den Senatssitzungssaal und Teile des Rektorats. Letzten Freitag stellte der Verfassungsgerichtshof (VfGH) der Unireform sein Zeugnis mit der Note "zufrieden stellend" aus. Und am Freitag dieser Woche steht die Sitzung des Unirates an, bei der Wiens ÖH-Chefin Maria Lettner von den "Grünen und alternativen StudentInnen" (GRAS) Überzeugungsarbeit leisten will. "Die Uniräte sollen ein besseres Gefühl dafür bekommen, wie reformbedürftig der Organisationsplan ist."

  Was ist los an der Uni? Warum kommt die Aufregung erst jetzt? Noch Ende des Jahres war die Reaktion der Studierenden eher mau. Abgesehen von Aktionen wie regierungskritisch umgetexteten Weihnachtsliedern oder einer "Zertrümmerungsaktion"


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige