Hey, Big Spender!

Politik | FLORIAN KLENK | aus FALTER 05/04 vom 28.01.2004

FALL GRASSER Vertuschte Spenden, mauernde Politiker. Jetzt attackiert der Finanzminister auch noch die Justiz. Substanzielle Antworten bleibt er jedoch schuldig. 

Vergangenen Sommer, ORF-Diskussionssendung "Offen gesagt". Finanzminister Karl-Heinz Grasser sitzt der Falter-Redakteurin Eva Weissenberger gegenüber. Die sagt: "Kabinettsmitglieder von Ihnen haben 175.000 Schilling von der Industriellenvereinigung bekommen." Der Minister korrigiert leicht spöttisch: "Euro!" Mehr korrigiert er nicht. Im Gegenteil: Karl-Heinz Grasser erklärt, dass er als parteiunabhängiger Minister finanzielle Zuwendungen privater Lobbys brauche. Als "Unabhängiger" habe er schließlich keinen Parteiapparat, sondern nur ein mageres Ministergehalt zur Verfügung.

  Das war nur die halbe Wahrheit. Nicht nur deshalb, weil die Spende der Industriellenvereinigung zu einer Zeit erfolgte, als Grasser noch aktives Mitglied der FPÖ war. Vergangene Woche - als erste Ermittlungsergebnisse der Staatsanwaltschaft in


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige