Blattlinie als Prophetie

Medien | aus FALTER 05/04 vom 28.01.2004

Dokument Als Erstes steht's bekanntlich in "News". Jetzt erfährt man bereits im Vornhinein, was sich nächstens an Wichtigem zutragen wird. Zukunftsforscher und Kaffeesudleser können einpacken.

Im ORF dürfen Medien nicht mehr aktuelle Inhalte anpreisen, sondern nur noch ihre grundlegende Richtung. Manche Medien fühlen sich durch diese Bestimmung benachteiligt. Aber sie wissen sich auch zu helfen. In die "Offenlegung der Blattlinie gemäß § 25 Abs. 4 Mediengesetz" stopfen sie alles hinein, womit sie im Lauf des Jahres werben möchten. Die Medien der News-Gruppe tun es alle, den Vogel schießt klarerweise News ab.

  Die "Erklärung über die grundlegende Richtung" beginnt lapidar: "News versteht sich als Sprachrohr einer neuen Generation. News ist nur seinen Lesern verpflichtet, unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. News informiert mit möglichst hohem Anspruch über Politik, Wirtschaft, Kultur, Lifestyle, Sport und Leute."

  Es folgt eine lange


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige