Stadtleben

Stadtleben | aus FALTER 05/04 vom 28.01.2004

Sex: Briefe (4)

Mein Süßer,

hast du gelesen, was der Spiegel über dich geschrieben hat? "Das Gesäß ist eine Großmacht im Reich der Sinne." In dem Artikel geht es um eine Studie einer Privatdozentin aus Bremen, die deinem Geheimnis auf den Grund geht. Ergebnis: Es ist eine Frage der Haltung. Als die Menschen noch Affen waren und sich auf allen vieren bewegten, befand sich der Hintern auf Augenhöhe. Mit dem aufrechten Gang bist du dann etwas aus dem Blickfeld geraten - was aber nicht nur von Nachteil ist: "Die Frau hat hinten keine Augen", analysiert der Spiegel messerscharf. Umso ungestörter können wir zwei miteinander flirten!

See you. W. K.

Fussball: Große Pause

In den langen fußballfreien Wochen kommen die Funktionäre auf dumme Gedanken. Aus Deutschland kommt jetzt der Vorschlag, die Pause eines Fußballspiels von fünfzehn auf zwanzig Minuten zu verlängern. Begründung: Die Zuschauer sollen mehr Zeit fürs Buffet haben; bei Schalke 04 hat man berechnet, dass die fünf zusätzlichen Pausenminuten pro Saison rund 300.000 Euro Mehreinnahmen bringen würden. Eine Logik, die an die Idee erinnert, die Tore zu vergrößern, damit mehr Tore geschossen werden. Nichts da! Ein Spiel dauert neunzig Minuten, eine Pause fünfzehn. Dabei soll es gefälligst bleiben. W. K.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige