STADTRAND

Heavy on Earth

Stadtleben | aus FALTER 05/04 vom 28.01.2004

Junge Katholiken haben ihre "Aktion Heaven on Earth" mit einem 225 Meter langen Transparent beendet, das sie um den Stephansdom wickelten. Auf 190 Einzeltransparenten waren die Botschaften von tausend Jugendlichen aus ganz Österreich zu lesen: Sachen wie "Mehr Tanzen" oder "Zeit für Stille und Ruhe". Und? Hat's wer gesehen? Eben. Vielleicht hätten die jungen Menschen weniger bescheiden sein und "Mehr sichtbare Werbeflächen" fordern sollen. Ein paar Meter höher am Turm macht seit einigen Wochen eine Bank für sich Reklame: Auf riesigen Transparenten wirbt sie fürs Bausparen oder etwas in der Art. Nachts beleuchten fette Scheinwerfer die Werbeflächen, die man auch aus weiter Entfernung noch gut sehen kann. Und? Hat's wer gesehen? Angeblich wurde der Turm ja für einen guten Zweck vermietet, und die Werber mussten sich schließlich auch neue Reklameflächen suchen, nachdem am Kunsthistorischen Museum aus Einbrechergründen niemand mehr Plakate affichieren darf und die Staatsopernfassade irgendwann fertig restauriert war. Vielleicht sollten die Retter des Doms Kontakt mit richtigen Experten aufnehmen, die die Domturmoberfläche mit Videowalls versehen. Damit am Hauptgotteshaus auch andere Spots gezeigt werden können: Heavy on Earth. C. W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige