Fragen Sie Frau Andrea Hardigatti

Liebe Frau Andrea,

Stadtleben | aus FALTER 05/04 vom 28.01.2004

ich lebe mit einem Tiroler zusammen, dem bisweilen der Ausruf "Hardigatti!", in schlimmeren Fällen auch "Harschdigatti!" entkommt. Ich habe herausgefunden, dass es sich um einen Fluch handelt, aber was heißt er, und woher kommt er? Die Auskunft, es hätte etwas mit "Unterwäsche" oder "dem lieben Gott" zu tun, war doch reichlich unbefriedigend. Bitte helfen Sie mir weiter! Vielen Dank im Voraus,

Agnes Pluch, Internet

Liebe Agnes,

der Tiroler an Ihrer Seite hat nicht grob Unrecht, aus "Hardigatti!" erstmal die "Gattihose" genannte Unterhose und dann den "Herrgott" herauszuhören. Wie alle guten Flüche hat auch "Hardigatti!" mehrere scheinbare und eine tatsächliche Bedeutung. Das Tiroler "Hardigatti!" entspricht ungefähr unserem "verflixt!". "Harschgatt!" oder "Harsch di Gatten!" erinnert nicht zufällig an den "Arsch". Fluchende Pinzgauer kennen "Hardiguggi!", ausflippende Osttiroler "Hardimizzn!", mit der sie Marien (Mizzen) zürnen. Der liebe Gott, die Mutter seines Sohnes und die männliche Unterhose sind aber nur Masken, hinter denen sich die wahre Bedeutung von "Hardigatti!" verbirgt. Der Fluch, den es auch im alten Wienerisch als "Hardek!" oder "Hardex!" gibt, kommt tatsächlich aus dem Ungarischen. "Ördög" nämlich nennen die Magyaren den Satan, "Ördögüzö" Exorzisten und andere Hexer. Der Teufel "Ördög" ist wie die ungarischen Wörter für Gott (Isten) und Dämon (Manó) allerdings nicht ungarischer, sondern persischer Herkunft.

Frau Andrea gibt es jetzt auch als Falter-Buch. Mailen Sie Ihre Fragen an: frau.andrea@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige