Bogennot

Stadtleben | THOMAS PRLIC | aus FALTER 05/04 vom 28.01.2004

GÜRTEL Die "wienstation", die einzige nichtkommerzielle Kulturinitiative am Gürtel, steht wegen Finanznöten vor dem Aus. Für neue Investitionen zur dringend nötigen Revitalisierung des Gebiets fehlt es der Stadt derzeit aber an Geld. 

Am besten kam mit Abstand die Hundezone an. Billa und McDonald's fanden die Leute weniger gut, dafür hätten einige einen "Drogenbogen" nicht schlecht gefunden. Ganz schön fies, was sich die Besucher der wienstation als zukünftige Nutzung des Gürtelbogens, in dem sich das Kulturzentrum befindet, wünschten. Ganz ernst gemeint war die Umfrage, die Manfred Steiner, Betreiber der "wienstation", durchführte, aber sowieso nicht. Einen ernsten Hintergrund hatte die Aktion aber schon.

  Denn seit der "wienstation" im vergangenen Jahr die Förderungen gekürzt wurden, ist sie akut vom Zusperren bedroht. 2003 bekam das Kulturzentrum etwa 5000 Euro weniger von der Stadt als im Jahr davor. Für den Verein, der bisher etwas mehr als die Hälfte seines 40000-Euro-Budgets


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige