PHETTBERGS PREDIGTDIENST

Baba, Grüne!

Stadtleben | aus FALTER 05/04 vom 28.01.2004

... Noch ehe ich dich im Mutterleib formte, habe ich dich ausersehen ...

Jer 1,4-5.17-19 (1. Lesung am 4. Sonntag im Jahreskreis eines Lesejahres C)

Da bin ich nach Bruck an der Mur gefahren, weil die mich eingeladen haben, im Juni Tage bei ihnen abzuhalten, am Dachbodentheater, und gibt es plötzlich einen Speisewagen im Zug "Kärntenmilch" oder "Bundessozialamt", "Agram" (statt Zagreb) oder "Familienland Österreich", wie unsere Züge nun heißen. Und in einem von denen ist plötzlich ein Speisewagen, so was erwartest du längstens nicht mehr. Und eine einzige Frau Personal. Sie kocht alles, und sie serviert alles, und die Tische sind voll mit Pendlern, und dann gibt es auf der umfangreichen Speisekarte gebratene Ente mit Rotkraut und Knödel. Die Dame ist so freundlich, so entgegenkommend, und sie ist ganz allein im Speisewagen und kocht mir tatsächlich Ente mit Rotkraut und Erdäpfelknödel. "Das ist natürlich vorgekocht und vorportioniert", sagt sie extra noch dazu. Und es kommt das beste Stück Ente, sicher 17 Dekagramm. Mit Rotkraut (6 dkg) und Erdäpfelknödel (12 dkg). Es müsste natürlich genau umgekehrt sein: 6 Deka Ente und 20 Deka Rotkraut. Es war die beste Ente meines Lebens, aber es war so wenig Rotkraut und Knödel. Trotz zweier Semmeln, die ich zusätzlich bestellte, musste ich die köstlichste Ente in völliger Einsamkeit am Teller hinunterwürgen. Semmeln weg, Rotkraut, Knödel, alles weg, nur mehr nicht enden wollende, brillanteste Ente.

  Es heißt also die Grünen haben in ihrem 20-jährigen Schaffen einiges erreicht. Und einiges nicht. Würdest du mit einem Lavoir durch Wien gehen und von allen Wirtshäusern alles verzehrbereite, gekochte Gemüse einsammeln, brächtest du sicher noch ein paar Stelzen in diesem Lavoir unter, so wenig verzehrbereites Gemüse steht in Wien bereit. Inklusive Semmelkren, den's auch nicht gibt und der aber trotzdem kein Gemüse ist, im strikten Sinn. Also haben die Grünen sogar auf dem Gebiet versagt. Aber natürlich haben die Grünen nicht versagt, im Gegenteil, sie sind eine Erfolgsgeschichte, die ihren Zenit noch nicht erreicht hat, denn es ist kein Ende abzusehen: Sie werden in die Regierungen kommen.

Die ungekürzte Version des "Predigtdienstes" ist über www.falter.at zu abonnieren.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige