StadtMensch

Stadtleben | aus FALTER 05/04 vom 28.01.2004

Carl Djerassi ist Wiener. 1938 emigrierte der Sohn einer jüdischen Familie in die USA, mit 21 promovierte er zum Doktor der organischen Chemie. Er machte zwei Entdeckungen, die die Welt veränderten: Durch die Synthetisierung des Hormons Cortison war erstmals dessen Massenproduktion möglich, im Jahr 1951 gelang Djerassi die Synthetisierung des Schwangerschaftshormons Gestagen - das die Entwicklung der Antibabypille ermöglichte. Der heute Achtzigjährige ist Kunstsammler, Mäzen und Schriftsteller. Jetzt wurde Djerassi und seiner Frau die österreichische Staatsbürgerschaft verliehen. Als Zeichen der Versöhnung stiftete er der Austrian-American-Foundation eine kinetische Skulptur: Das Objekt von George Rickey, das jahrzehntelang auf Djerassis Ranch in Kalifornien stand, hat nun seinen Platz bei der Albertina gefunden. Auf ausdrücklichen Wunsch des Stifters übrigens. C. W. / Foto: A. Rausch


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige