TIER DER WOCHE

Eigenhändig

Stadtleben | PETER IWANIEWICZ | aus FALTER 05/04 vom 28.01.2004

Sie hat es schon wieder getan! Elizabeth von Windsor, bekannt auch unter dem Namen "Queen", hat einen Fasan mit gezielten Stockhieben getötet. So berichtete es der Sunday Mirror und veröffentlichte Fotos, die zeigen, wie die britische Königin diesem Vogel bei einem Jagdausflug auf Schloss Sandringham zu einem anderen, hoffentlich besseren Leben verhilft. Bereits im Jahr 2000 war die britische Presse in Aufruhr, als bekannt wurde, dass Elizabeth II. einen Fasan eigenhändig erwürgt hatte. Nachdem einige Artikel unter dem Titel "The Killer Queen" erschienen, ließ sie verlauten, dass sie das abgeschossene, aber noch lebende Tier nur "out of its misery" befreien wollte. Natürlich hätte sie auch den Fasan durch einen Gnadenschuss erlösen können, aber die Vorstellung, dass vorne die Herrn Windsors ballernd Vögel vom Himmel holen und hinter ihnen die Queen mit einem Revolver das Unterholz von Überlebenden "säubert", erscheint "not very royal". Nein, die zumindest jagdtechnisch korrekte


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige