Das Leben ist ein Hund

Kultur | WOLFGANG KRALICEK | aus FALTER 06/04 vom 04.02.2004

MUSIK & THEATER Ein Höhepunkt der Saison: Alain Platels tolles Mozart-Musik-Tanz-Theater-Projekt "Wolf" mit dem Klangforum Wien kommt ins MuseumsQuartier. 

Wie Mozart auf den Hund gekommen ist, kann Alain Platel selbst nicht so genau sagen. "Aus irgendeinem Grund - und bis jetzt habe ich immer noch keine gute Erklärung dafür - war eine der ersten Vorstellungen, die mir kamen, ein Hunderudel auf der Bühne", schreibt der belgische Choreograf über seine Inszenierung "Wolf oder wie Mozart auf den Hund kam". Die alte Theaterregel - keine Tiere auf der Bühne, die lenken alle Aufmerksamkeit des Publikums auf sich! - wird hier gleich im Dutzend gebrochen: Während der gesamten Vorstellung streunt eine ganze Meute von Hunden auf der Bühne herum.

  Neben den Vierbeinern Wiggle, Dracula, Bilbo, Busy, King Loui, Bela Zafira, Shep, Pumba, Tinker, Mocha, Billy, Flint, Babouche, Obi Wan Kenobi und Tatanka stehen drei Sängerinnen, zwölf (zum Teil gehörlose) Performer aus vier Kontinenten


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige