Fragen Sie Frau Andrea

Essen nach 6

Stadtleben | aus FALTER 06/04 vom 04.02.2004

Liebe Frau Andrea,

ich bekomme jeden Tag nach 20 Uhr großen Hunger und fange an zu essen. Meine Frau meint, dass diese Angewohnheit "sehr schlecht" sei und ich bald aufgehen werde wie ein Krapfen, da das Essen nach 18 Uhr die Menschen dicker mache. Ich verstehe dies aber nicht. Ist es wirklich wahr? Gibt es einen Unterschied, ob ich etwas vor oder nach 18 Uhr esse? Bitte um Rat!

Mit besten Grüßen,

Nariman Mansouri, Internet

Lieber Nariman,

nur zu, Hungern ist böse und auch nach sechs Uhr abends nicht angesagt! Sollten Sie mit gröberen Sorgen um Ihre Figur konfrontiert sein, müssten Sie allerdings die Einnahme von Kohlehydraten etwa zwei bis drei Stunden vor dem Schlafengehen vermeiden. Der Grund dafür liegt im Stoffwechsel unseres Körpers, der sich während des Schlafens verlangsamt. Man könnte auch sagen: Während wir schlafen, liegt auch unsere Verdauung in der Hängematte. Kohlehydrate werden schon während des Tages langsamer verdaut, mit entschleunigter Verdauung während des Schlafens bleibt Unerledigtes noch länger liegen und endet schließlich als Speicherfett. Frau Andrea rät, abends proteinreich und fettarm zu schnabulieren. Essen nach sechs ist figurmäßig also durchaus drinnen. Sollten Sie später dran sein mit dem Schlafengehen, verschieben sich die beschriebenen Zeiten natürlich. Nicht vergessen sollten Sie auch die positive Wirkung von Sex nach dem Essen auf die Qualität Ihres Wohlbefindens.

Frau Andrea gibt es jetzt auch als Falter-Buch. Mailen Sie Ihre Fragen an: frau.andrea@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige