Träume von Mausiworld

Stadtleben | JULIA ORTNER | aus FALTER 06/04 vom 04.02.2004

LUGNER-CITY Seine kühne Wolkenspange über den Gürtel ist nichts geworden, dafür dockt Richard Lugner jetzt mit einer schicken Glasbrücke an die U-Bahn an und baut ein Großkino zur Lugner-City. Wie gigantisch wird seine Mausiworld noch? 

Aus der "Sadomaso-Burg" am Gürtel, Arbeitstitel "Mausefalle", einem Erotiktempel mit Lack, Leder und Peitschenknallen, ist nichts geworden. Sexy Geschäftsideen wie diese schüttelt Baumeister und Einkaufszentrumsbetreiber Richard Lugner regelmäßig aus dem Ärmel. Die nach Gattin Christine Lugner benannte Sexburg am Gürtel wäre aber sowieso nur eine kreative Notlösung gewesen - auf das Grundstück zwischen Gürtel und Lugner-City wollte der geschickte Geschäftsmann nämlich lieber ein Abendeinkaufszentrum bauen. Oder dort sein jahrelang geplantes Großkino realisieren.

  Jetzt ist es doch das Kino geworden, nach amerikanischem Vorbild. Kaum hat Lugner den Konkurs seiner Baufirma gerade noch abwenden können, wird die Lugner-City weiter ausgebaut.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige