WIEDER AM MARKT

Hühnergrammeln

Stadtleben | aus FALTER 06/04 vom 04.02.2004

Früher, so vor vierzig Jahren, erzählt Josef Ramseidl vom Geflügelspezialisten Zum Gockelhahn am Naschmarkt, also früher wären die Hühnergrammeln eine Spezialität in der Markthalle gewesen. Dann habe man sie aber wieder vergessen. Ob genau jetzt der richtige Zeitpunkt für ein Comeback der Hühnergrammeln da ist, kann man wohl schwer sagen, Herr Ramseidl nimmt sich dieser knusprigen Knabbertradition jedenfalls wieder an. Hühnergrammeln werden übrigens nicht - wie vorerst befürchtet - aus dem Bischof hergestellt, sondern aus der Haut, geschmacklich liegen die hellbraun-schrumpeligen Dinger also irgendwo zwischen Grammel und Hühnerhaut, "ideal zu einem Glaserl Wein", weiß Herr Ramseidl. Unbedingt noch genießen, solange die Vogelgrippe heimische Pipihendis nicht belangt.

Um E 1,50 bei Zum Gockelhahn, 4., Naschmarkt, Stand 176, 180-183.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige