Eine Frage des Stils

Politik | ARMIN THURNHER | aus FALTER 07/04 vom 11.02.2004

GESPRÄCH Altbundeskanzler Franz Vranitzky legt seine "Politischen Erinnerungen" in Buchform vor. Im "Falter"-Gespräch rechnet er mit der Regierung und deren Finanzminister ab. Von den Verantwortlichen seiner eigenen Partei fordert er, Anstrengungen für eine neue Aufbruchsstimmung zu unternehmen. 

Es ist der alte Franz Vranitzky, dezent, zurückhaltend im Urteil, in heiklen Fragen sich hinter umständlichen Formulierungen Zeit nehmend. Äußerlich hat er sich kaum verändert. Er ist jetzt 66 Jahre alt und Präsident des Bruno-Kreisky-Forums für den internationalen Dialog, das in der umgebauten Villa Bruno Kreiskys in der Armbrustergasse Platz gefunden hat. Außerdem präsidiert er dem OIIP, dem Österreichischen Institut für internationale Politik, und dem VIDCC, dem Vienna Institute for Development Coorperation. Dazu ist er noch Aufsichtsrat bei TUI in Düsseldorf und Magna in Toronto. In der Kreisky-Villa empfängt er Besucher zu Interviews. Es ist aber auch ein neuer Vranitzky,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige