"Noch ein kleines Mädchen"

Kultur | ROBERT ROTIFER | aus FALTER 07/04 vom 11.02.2004

MUSIK Für ihr millionenfach verkauftes Debüt gewann Norah Jones acht Grammys. Aus Anlass ihres neuen Albums bringt der "Falter" ein unveröffentlichtes Interview mit Norah Jones, das wenige Tage vor ihrem Weltruhm geführt wurde. 

Es hätte das schwierige zweite Album werden können oder eine billige Neuauflage des mit Grammys überhäuften Erstlingswerks. Stattdessen geht Norah Jones auf "Feels Like Home" den Weg der gelassenen Ausformulierung der auf "Come Away With Me" umrissenen Ästhetik. Wo eine Epigonin wie Joss Stone, die aktuelle Lieblingsnymphe der reifen Musikliebhaber, um ihr Leben outriert, schweift Jones' Stimme mit unprätentiöser Nonchalance über spärlichen Arrangements.

  Sicher, es hilft, wenn Tom Waits und Kathleen Brennan einem einen Song wie das bestechend simple "The Long Way Home" spenden. Es kann auch nicht schaden, wenn Levon Helm und Garth Hudson von The Band auf "What Am I to You?" neben Jones' treffsicheren E-Piano-Fills für ein authentisches Schlapfen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige