Heavy Weather

Kultur | MICHAEL OMASTA | aus FALTER 07/04 vom 11.02.2004

FILM Doris Kittlers Dokumentarfilm "Leichte Winter" zeigt Culture-Clash zwischen Mittel- und Osteuropa bei frostigen Temperaturen. 

Schon der Schriftzug des Titels löst sich, kaum dass er auftaucht, wieder in Weiß auf. "Leichte Winter" ist ein schwereloser, wie hingehauchter Film, der Szenen des Alltags in Russland, Georgien und Litauen zeigt, wie junge, in Sankt Petersburg, Tiflis oder Vilnius arbeitende Deutsche ihn erleben: die Journalistin, die noch nie in ihrem Leben so viel Schnee gesehen hat; die Mutter, die sich keinen besseren Platz als Irkutsk vorstellen kann, um Kinder großzuziehen; der Lektor, der sich hier erstmals im Leben, ganz authentisch, selbst begegnet sein will.

  Nähme der Film alle diese Aussagen für bare Münze, käme er vermutlich bald zu dem Schluss, die Armut, das Leben in einer Mangelgesellschaft, machten den eigentlichen Reichtum von Land und Leuten aus. Ganz so einfach ist's freilich nicht. Das weiß auch Filmemacherin Doris Kittler und setzt deshalb


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige