StadtMensch

Stadtleben | aus FALTER 07/04 vom 11.02.2004

Die Idee zu dieser Ausstellung gründet auf der Tatsache, dass im Prunksaal der Nationalbibliothek aus konservatorischen Gründen Bibberkälte herrschen muss: Christian Maryska, 43, ist beim Durchschreiten der klammen Hallen die Idee gekommen, eine dementsprechende Exposition zu gestalten: "Das Thema Winter passt hier wunderbar hinein." Bis 30. April ist dort "Schnee von gestern" zu sehen - 85 Plakate aus dem Zeitraum 1910 bis 1970, voller hausgemachtem Winterzauber, gestaltet von bekannten Gebrauchsgrafikern wie Paul Aigner, Lois Gaigg oder Paul Kirnig (Katalog: Verlag Holzhausen, 19,90 Euro). Maryska, der neuerdings auch der etwas umständlich betitelte Chef der "Flugblätter-, Plakate- und Exlibris-Sammlung - Kurator der Plakate-Sammlung" ist, hat neben bombastisch vorgebrachten touristischen Schwindeleien auch historisch Interessantes entdeckt: So wurde etwa in den unruhigen Dreißigerjahren gefordert, Exekutionen außerhalb der Tourismussaison zu vollstrecken. Wo. P.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige