StadtMensch

Stadtleben | aus FALTER 07/04 vom 11.02.2004

Die Idee zu dieser Ausstellung gründet auf der Tatsache, dass im Prunksaal der Nationalbibliothek aus konservatorischen Gründen Bibberkälte herrschen muss: Christian Maryska, 43, ist beim Durchschreiten der klammen Hallen die Idee gekommen, eine dementsprechende Exposition zu gestalten: "Das Thema Winter passt hier wunderbar hinein." Bis 30. April ist dort "Schnee von gestern" zu sehen - 85 Plakate aus dem Zeitraum 1910 bis 1970, voller hausgemachtem Winterzauber, gestaltet von bekannten Gebrauchsgrafikern wie Paul Aigner, Lois Gaigg oder Paul Kirnig (Katalog: Verlag Holzhausen, 19,90 Euro). Maryska, der neuerdings auch der etwas umständlich betitelte Chef der "Flugblätter-, Plakate- und Exlibris-Sammlung - Kurator der Plakate-Sammlung" ist, hat neben bombastisch vorgebrachten touristischen Schwindeleien auch historisch Interessantes entdeckt: So wurde etwa in den unruhigen Dreißigerjahren gefordert, Exekutionen außerhalb der Tourismussaison zu vollstrecken. Wo. P.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

FALTER 45/18

Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige