FERNSEHEN

Medien | JULIA ORTNER | aus FALTER 08/04 vom 18.02.2004

Es gibt Serienklassiker, die kriegst du nicht tot, auch wenn du sie in Heavy-Rotation runterspielst. Ein gutes Beispiel dafür ist der "Bulle von Tölz", die nicht nur lustige, sondern auch soziologisch interessante Serie rund um den dicken bayrischen Kommissar Benno Berghammer, seine bossige Mama Resi und seine resolute Kollegin Sabrina. Und wenn dann endlich einmal eine neue Bullen-Folge läuft, wie vergangene Woche, ist das auch bei zahlreichen Kollegen in der Redaktion Thema Nummer eins. Wichtiger als die KHG-Homepage, frage nicht. Gerald John (Lieblingsfigur: der Rampold-Toni, fieser Bauunternehmer) lässt sich während des Serienabends nicht mal von lästigen beruflichen SMS stören, Nina Weißensteiner (Favoriten: Mama, Benno, Rampold) eilt deswegen ausnahmsweise spätnachmittags heim, Nina Horaczek baut den Stress der Redaktionssitzung (sie schätzt Mama Resi) bei den Mordgeschichten ab. Nur Eva Weissenberger opfert sich für die Kollegen - auch wenn ihr dabei das Herz blutet (sie mag den dicken Benno halt so gerne) - und schaut sich den "Report" am anderen Kanal an. Damit ihn wenigstens eine aus der Politikredaktion gesehen hat.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige