Monsters of Moped

Kultur | SEBASTIAN FASTHUBER | aus FALTER 08/04 vom 18.02.2004

MUSIK Die englischen Rocker The Darkness kommen mit ihrem pompösen Föhnwellen-Metal über Wien. 

Der Held dieser Geschichte ist ein pubertierender junger Mann aus der Provinz. Er kann im Zweifelsfall auch schon etwas älter und ebenso gut Städter, ja sogar viel älter und Premierminister von Großbritannien sein und sich lediglich nostalgisch in jenen einsamen Lebensabschnitt zwischen dem ersten Staunen über den eigenen Unterleib und dem ersten tatsächlich vollzogenen Beischlaf zurückdenken - doch in jedem Fall geht es hier um Pubertät und ihre Verwirrungen.

  Musik kann in dieser schwierigen Phase ein treuer Begleiter sein. Die Neunziger freilich waren für die in der öffentlichen Meinung sträflich unterrepräsentierte Bevölkerungsgruppe mit Oberlippenflaum musikalisch keine gute Zeit. Kurt Cobain hatte was - das mussten auch Beavis und Butthead eingestehen -, und ganz sicher einen stilsicheren Abgang. Aber die Musik, die mit und nach Nirvana ins Jugendzimmer einzog, verfügte


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige