"Großartige Realityshow"

Stadtleben | JULIA ORTNER und CHRISTOPHER WURMDOBLER | aus FALTER 08/04 vom 18.02.2004

OPERNBALL Die Kommentatoren Christoph Wagner-Trenkwitz und Karl Hohenlohe sind der lustigste Grund, sich die Opernballübertragung anzuschauen. Das Duo im Gespräch über Hannes Androschs Witze, tote Pferde und textilfreies Blödeln im luftleeren Kammerl. 

Stundenlang geschminkt werden, sich in den Frack zwängen und dann Hochglanzfotos. Jedes Jahr vorm Opernball dieselbe Prozedur. Und das Ganze völlig sinnlos. Weil keine Zeitung auf die Frackbilder der Opernballkommentatoren Christoph Wagner-Trenkwitz und Karl Hohenlohe scharf ist. Arabella Kiesbauer im gefährlich orangen Modell "Abendrot", mal mit mehr Bein, mal ohne, mal mit Alfons Haider, mal ohne - das bringen Zeitungsleute gerne aufs Cover.

  Völlig zu Unrecht. Denn die beiden wohlerzogenen Herren, die das gesellschaftliche Event für den ORF aus einem Kammerl heraus beobachten und launig kommentieren, sind ein echter Grund, sich den drögen Ballabend anzuschauen und auch noch amüsant zu finden. Adelsspross Hohenlohe, 41, Autor,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige