StadtMensch

Stadtleben | aus FALTER 08/04 vom 18.02.2004

Monika Keplinger ist für die "feine Rezeption der Stadt" zuständig. Soll heißen: Keplinger, Jahrgang 1963 und gerade zur Chefin des neuen Referats "Kulturelles Erbe" innerhalb der Kulturabteilung der Stadt Wien bestellt, kümmert sich nicht um die großen baulichen Trümmer; die Referatsleiterin, verantwortlich für Altstadterhaltung und Stadtarchäologie, plant, betreut und überwacht die Baudetails. Beispiel: Das Haus Siebensterngasse 3 im 7. Bezirk wurde gerade altstadterhalten, die adäquaten Fenster und der gemäße Kalkanstrich standen dabei ganz oben auf der Agenda. Rund 120 Projekte betreut die Kunsthistorikerin, ein Stadtspaziergang ist immer wieder eine Entdeckungsreise: "Faszinierend ist, wie sich die Stadt mit immer neuen Schichten an Reflexion auflädt, je mehr Wissen und Details man dazulernt." Der bauliche Murks der Stadt, zweifelsohne auch präsent, rücke so, Keplinger sagt "Gott sei Dank", auch gnädig in den Hintergrund. Wo. P.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige