Telearbeit 02

neue hausarbeit

Extra | Christian Zillner | aus FALTER 09/04 vom 25.02.2004

Für Freiberufler, Kreative und Spitzenmanager ist es mittlerweile eine Selbstverständlichkeit, zu Hause zu arbeiten - bloß Hausarbeit nennen wollen sie es nicht

Hausarbeit - das Wort klingt uns wenig angenehm in den Ohren. Es bezeichnet schwere körperliche Arbeit im Haus. Allerdings gilt sie als unproduktiv und wird daher auch nicht bezahlt. Meistens verrichten Ehefrauen und Mütter diese wenig geachteten Tätigkeiten unentgeltlich. Jeder Versuch, der Hausarbeit ein besseres soziales Image zu verleihen und sie gesamtwirtschaftlich zu bewerten, um zu einem Gehaltsschema zu kommen, erwies sich bislang als eher erfolglos.

Mittlerweile hat sich das Tätigkeitsspektrum im Haus erheblich erweitert. Um die neue Hausarbeit von der alten abzuheben, nennt man sie Telearbeit. Der Begriff ist irreführend. Telearbeiter arbeiten nicht fern von zu Hause, ganz im Gegenteil, sondern sind über Telekommunikationseinrichtungen mit ihrem Arbeitgeber verbunden. Die Tätigkeit selbst findet im eigenen Haus


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige