Kann er das denn?

GERALD JOHN und NINA WEISSENSTEINER | Politik | aus FALTER 09/04 vom 25.02.2004

EUROPA Ausgerechnet Kanzler Wolfgang Schüssel, in Europa einst als Freund der Rechten verschrien, wird als neuer Präsident der EU-Kommission gehandelt. Ist er der Richtige für den Job? 

Es gibt Dinge, die den Österreichern keiner in Europa zutraut. Etwa die Fußballweltmeisterschaft zu gewinnen. Oder Gouverneur von Kalifornien zu werden. Bislang genauso undenkbar: Ein Österreicher führt die EU an.

  Doch jetzt scheint alles möglich. Zwischen London und Loipersdorf wird Wolfgang Schüssel plötzlich als nächster Kommissionspräsident gehandelt. Die britische Financial Times zählt den Kanzler ebenso zu den Favoriten für das Amt wie der deutsche Spiegel - und die heimische Presse feiert ihn bereits, als säße Schüssel schon in Brüssel. Die wichtigste Frage geht dabei unter: Kann der Wiener das überhaupt?

  Bis vor kurzem hätte sie noch jeder mit einem glatten Nein beantwortet. "Da waren wir nämlich noch ordentlich in Verschiss", bringt es Erhard Busek, ehemaliger Vizekanzler

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige