"Schüssel ist ein Kandidat"

Politik | ANSEL TERZIOGLU / Brüssel | aus FALTER 09/04 vom 25.02.2004

EUROPA Luxemburgs Premier Jean-Claude Juncker über die Krise der Europäischen Union, eine drohende Anti-Türkei-Kampagne, bockige Mitgliedsstaaten und mögliche Nachfolger von EU-Kommissionspräsident Romano Prodi. T

Nicht nur Wolfgang Schüssel wird als potenzieller Nachfolger von EU-Kommissionspräsident Romano Prodi gehandelt. Auch Jean-Claude Juncker, Regierungschef und Finanzminister von Luxemburg, hat gute Chancen auf das Amt. Der 49-jährige Christdemokrat ist in der Union an der Seite des früheren deutschen Kanzlers Helmut Kohl groß geworden und gilt heute als einer der einflussreichsten und erfahrensten EU-Politiker.

Falter: Steckt Europa in der Krise?

Jean-Claude Juncker: Die Europäische Union befindet sich in einer kritischen Lage. Wir sind bei der Verfassungsgebung gescheitert. Beim zweiten Anlauf müssen wir erfolgreich sein.

Können Sie den Bürgern erklären, warum es von Bedeutung ist, ob nach den Regeln des Nizza-Vertrags abgestimmt wird oder nach dem Konventsentwurf?


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige