FERNSEHEN

Medien | JULIA ORTNER | aus FALTER 09/04 vom 25.02.2004

Die Kollegen Nina Weißensteiner und Gerald John begehren folgende Gegendarstellung zu den vergangene Woche in dieser Kolumne geäußerten Behauptungen, Eva Weissenberger würde als einziges Mitglied der Politikredaktion regelmäßig den "Report" anschauen, während sich die anderen zur selben Zeit beim "Bullen von Tölz" amüsierten. "Selbstverständlich informiere ich mich schon vor dem ,Report' im Teletext, welche Themen diesmal anstehen, und zappe dann dauernd hin und her, bis ich mich bei der Mordgeschichte gar nicht mehr auskenne", behauptet Weißensteiner. Und John versichert: "Ich nehme den ,Report' immer auf und schaue ihn gleich nach dem Bullen an." Man muss für das Dilemma der Kollegen aber auch Verständnis haben. Der Dienstagabend im ORF ist nämlich das, was früher der Donnerstagabend war, programmplanungsmäßig ein Wahnsinn. Hintereinander bzw. parallel werden da alle interessanten Sendungen der Woche auf einmal verbraten: "Bulle" versus "Report", danach "Sex and the City" versus "Am Schauplatz" und auf Pro 7 liefen lange Zeit quer dazu die aktuellen "Friends"-Folgen. Ihr fiesen Programmplaner, wer soll das denn aushalten?


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige