"Leicht wird das nicht"

Kultur | WOLFGANG KRALICEK | aus FALTER 09/04 vom 25.02.2004

KULTURPOLITIK Die Reform geht ihren Weg: Eine neu einberufene Theaterjury soll über die Zukunft der Wiener Off-Theater entscheiden. 

Dietmar N. Schmidt geht öfter ins Theater, als das Jahr Tage hat. Rund vierhundert Mal besucht er irgendwo im deutschen Sprachraum eine Theater- oder Opernvorstellung ("ein paar Konzerte sind auch dabei"). Rechnerisch möglich ist diese rekordverdächtige Leistung nur deshalb, weil Schmidt untertags öfter mal bei Proben vorbeischaut und natürlich auch Kindertheatervorstellungen berücksichtigt. Der 65-jährige Theaterbesessene ist derzeit unter anderem Geschäftsführer des Kultursekretariats Nordrhein-Westfalen, Leiter des Festivals Impulse und Mitglied im Auswahlgremium der Mülheimer Theatertage. Seit voriger Woche hat Schmidt einen Job mehr: Der deutsche Multifunktionär ist Mitglied der von Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny einberufenen "Wiener Theaterjury" (siehe auch Kommentar auf Seite 55).

  Das siebenköpfige Gremium spielt im Rahmen der


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige