Nicht nur Nudeln

Stadtleben | FLORIAN HOLZER | aus FALTER 09/04 vom 25.02.2004

NEUES LOKAL Kaum zu glauben, aber wahr: So wirklich gute, kleine, italienische Lokale gibt's in Wien eigentlich kaum. Jetzt zumindest eines mehr.

Um elf am Abend sollte man seinen Tisch im Prosciutto 2 besser schon haben. Weil da fallen dann die Horden von der Volksoper ein, ausgezehrt von der Vorstellung, aber gastronomisch völlig unterversorgt. Und so ist Andrej Mackos kleiner Italiener, der während des ganzen Abends eh schon relativ gut besucht ist, dann plötzlich halt sehr gut besucht. Aber dieser Stimmungswechsel steht dem Lokal nicht schlecht, trägt im Gegenteil noch ordentlich zu der besonderen Atmosphäre bei.

Die Bezeichnung Prosciutto 2 ist freilich ein wenig irreführend, da dieses Lokal zwar das zweite dieses Namens ist - das erste befand sich in der Führichgasse und verfügte über eine Grundfläche von zwölf Quadratmetern -, aussehen tut das Prosciutto 2 allerdings mehr nach einem Achteinhalb 2, dessen erste Variante Macko nämlich vor zwei Jahren gemeinsam mit Helmut


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige