Vaterland bald abgebrannt

Politik | NINA WEISSENSTEINER | aus FALTER 10/04 vom 03.03.2004

LANDESFÜRSTEN Gleich zwei Landeshauptleute könnten am Sonntag Geschichte sein, Salzburg und Kärnten in die Hände der politischen Widersacher fallen. Wie man das beinahe Unmögliche schafft, ein Land zu verspielen. 

Am Sterbebett äußerte der Altlandeshauptmann eine letzte Bitte. Plötzlich verlangte es ihn nach einem ganz besonderen Menschen. Kein Verwandter, nein, der politische Ziehsohn sollte so schnell wie möglich an Wilfried Haslauers Liegestatt. Als der junge Parteifreund endlich herbeigeeilt kam, konnte dieser "die Tränen kaum unterdrücken", und der Greis schickte sogleich "alle aus dem Zimmer". Bei einem Glas Sekt soll Haslauer dann seinem Schützling den letzten Willen offenbart haben. Mit eindringlicher Stimme bat er angeblich den jungen Mann: "Pass mir auf mein Salzburg auf!"

  Doch der junge Mann von damals hat nicht recht aufgepasst.

  Heute, zwölf Jahre später, ist Franz Schausberger 54, selbst Landeshauptmann und drauf und dran, Haslauers "Vermächtnis" zu verspielen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige