Alle lieben Nina

Kultur | SEBASTIAN FASTHUBER und WOLFGANG KRALICEK | aus FALTER 10/04 vom 03.03.2004

MUSICAL Nina Proll, die markanteste Erscheinung des jungen österreichischen Films, spielt die Titelrolle in dem Musical "Barbarella" und hat ihre erste Platte aufgenommen. Porträt einer Streberin, die dennoch "everybody's darling" ist. 

Der Wiener und das VOR-Magazin, City, die Krone und der Falter sehen einander dieser Tage ungewöhnlich ähnlich: Alle haben Nina Proll auf dem Cover. Am 11. März hat im Raimundtheater das Musical "Barbarella" Premiere, und Proll spielt die Titelrolle. Aber das ist nur der äußere Anlass. Der wahre Grund für den Nina-Kult lässt sich in drei Worten ausdrücken: Proll ist toll. Das würde der Hallodri ebenso unterschreiben wie die Schwiegermutter, darauf können sich strenge Cineasten und halbwüchsige Musical-Groupies problemlos einigen.

  Okay: Die Frau ist dreißig Jahre jung, attraktiv und sexy. Aber das sind viele andere auch. Was also macht aus einer talentierten Schauspielerin everybody's darling? Vermutlich liegt es daran, dass Nina Proll nicht


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige