"Gott ist unsere DNS"

Kultur | KLAUS NÜCHTERN | aus FALTER 10/04 vom 03.03.2004

LITERATUR In Tim Pears' Roman "Wach auf!" räsoniert ein mittelalterlicher Erdäpfelmagnat über das Wunder des Lebens und andere Dinge. 

Zwei offenbar recht mäßig attraktive Brüder, die es aber beruflich sehr weit gebracht haben, plaudern über ihre Vorlieben beim Pudern ("Am liebsten ist es mir im Badezimmer") und die Vorteile transgener Pflanzenmutationen. Was ein bisschen an Michel Houellebecq erinnert, stammt indes aus "Wach auf!" ("Wake Up", 2002), dem vierten ins Deutsche übersetzten Roman des englischen Schriftstellers Tim Pears. Darin geht es zwar auch um die Entkoppelung von Sexualität und Fortpflanzung und deren Folgen für die Menschheit, aber diese Thematik umkreist der ziemlich erfolgreiche Autor (dessen Roman "Land der Fülle" als zehnteilige BBC-Serie verfilmt wurde) auf zunächst eher beiläufige Weise, um sie dann mit einem finalen Gongschlag, mit einer Schlusspointe, zu versehen, die denn doch einigermaßen forciert wirkt.

  Apropos umkreisen: John, 45 Jahre alt,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige