SIDEORDERS

Nur tagsüber

Stadtleben | aus FALTER 10/04 vom 03.03.2004

Früher waren Tageslokale etwas Normales, die meisten einfacheren Ausspeisungen sperrten um sechs Uhr. Sogar dass das Schwarze Kameel abends offen hat, ist nicht lange her. Wer heute früh zumacht, tut das entweder wegen des Spleens oder weil das Lokal an einem Laden hängt.

Hansen, 1., Wipplingerstraße 34, Tel. 532 05 42, Mo-Fr 9-21, Sa 9-17 Uhr.

Immer noch einer der besten Plätze, um ein gepflegtes, leichtes und kontemporäres Edelmittagessen zu sich zu nehmen. Wegen dem Pflanzen-Edelsupermarkt Lederleitner muss allerdings früh zugemacht werden.

Hedrich, 1., Stubenring 2, Tel. 512 95 88, Mo-Fr 11-15, 18-22 Uhr.

In Sachen Öffnungszeiten wurde der Matt-Schüler und ehemalige Avantgarde-Koch ("Mattes") schon etwas flexibler. In vieler anderer Hinsicht bleibt er sich sehr treu, und das ist gut.

Piccini Gourmet, 6., Linke Wienzeile 4, Tel. 587 52 54, Mo-Fr 11-19.30, Sa 9.30-14 Uhr.

Eigentlich wäre es ein Leichtes, das Lokal vom Laden baulich zu trennen, sodass man auch am Abend fein italienisch essen könnte. Aber das wollen die Piccini-Damen halt nicht.

Gesundes, 2., Lilienbrunngasse 3, Tel. 219 53 22, Mo-Fr 9-18, Sa 10-14 Uhr.

Jetzt klingen die Öffnungszeiten schon hart, in Wirklichkeit ist bis 15 Uhr aber eh immer schon alles aufgegessen.

WEIN Schön, eine originale "fiasco" zu sehen, die Chianti-Flasche mit der Obelix-Hose aus Bast. Weniger schön, wenn der Chiappini-Chianti nicht nach Chianti schmeckt, sondern nach Montepulciano d'Abbruzzo oder anderem. Nichts gegen einfachen, fruchtigsäuerlichen Chianti - aber alles gegen marmeladige Verschnitte, die mit unserer Lust an der Nostalgie spielen.

Preis: E 7,90, Bewertung: 2/5 (mäßig), bei Galibov, 4., Naschmarkt 377.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige