TIER DER WOCHE

Hundstage

Stadtleben | PETER IWANIEWICZ | aus FALTER 10/04 vom 03.03.2004

Was muss man alles erledigen, wenn man Veranstalter der Olympischen Sommerspiele ist? Neue Sportanlagen bauen, Straßen pflastern und die Stadt mit frischem Grün behübschen. Ach ja, und sicherstellen, dass Sportler und Besucher in der Öffentlichkeit nicht belästigt werden. Das ist schwierig, weil Athen ein Problem mit Obdachlosen hat. Aber nicht mit wohnungslosen Menschen, sondern ca. 150.000 streunenden Hunden. Lange Zeit hatte die Stadtverwaltung diesen Umstand nicht als Problem gesehen, denn viele Griechen tolerieren und bewundern sogar die Fähigkeit dieser Streuner, zu überleben und sich schwierigen Lebenssituationen anzupassen. Doch letzten Sommer befand sich der Coach der ukrainischen Bogenschützen zu Vorbereitungstests in Athen und wurde bei einem Trainingslauf von einem dieser herrenlosen Hunde angefallen und gebissen. Die Wunde war weniger schlimm als der Imageverlust. Also wurden "Maßnahmen" gesetzt, die von - nennen wir es - südeuropäischem Naturverständnis geprägt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige