Saddam und Gomorrha

Vorwort | ARMIN THURNHER | aus FALTER 11/04 vom 10.03.2004

SEINESGLEICHEN GESCHIEHT Der neuerliche Wahlsieg Jörg Haiders bedeutet die Höchststrafe für Österreich. Und für mich. 

Dieses Wahlergebnis nehme ich persönlich. Es bedeutet für einen Mann etwa im gleichen Alter wie Jörg Haider nichts anderes als lebenslänglich. Den Kerl werde ich nicht los. Es tröstet mich nicht, dass ich alles erklären kann. Auch nicht, dass sich die diversen Kommentatoren wieder einmal lächerlich machten, indem sie die üblichen Abgesänge anstimmten, um wenig später ebenso eifrig in ein Aufholgezeter zu verfallen und in eine Kopf-an-Kopf-Hysterie zu kippen.

  Es geht nichts über ein Medienereignis, das müssen wir Medienmacher neidlos zugeben. Was heißt neidlos! Dankbar müssen wir sein, denn der Mann erhält zwar durch seine politischen Maßnahmen keinen einzigen Arbeitsplatz, er setzt aber durch sein bloßes Sosein einen ganzen Rattenschwanz an Medienprofiteuren ins Brot. Als Haiderologe hat man im Ausland was zu erklären, und zwar dort, wo Erklärungen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige