Widerstand auf Rädern

Politik | JULIA ORTNER | aus FALTER 11/04 vom 10.03.2004

BEHINDERUNG Noch immer lässt das groß angekündigte Gleichstellungsgesetz auf sich warten. Jetzt liegt ein erster schwammiger Entwurf vor - ohne viel Inhalt. 

Die Sache mit dem Holzbein und der kleinen Benita war schon irgendwie rührend. Ein paar Jugendliche im Rollstuhl haben sich getraut, zu lachen, als ÖVP-Außenministerin Benita Ferrero-Waldner bei der großen Abschlussgala zum EU-Jahr der Menschen mit Behinderung referierte, wie sie ihrem Vater immer brav sein Holzbein gebracht hatte. Rührselige Reden und pompöse Galas hat das Jubeljahr 2003 den behinderten Menschen zur Genüge gebracht - politisch ist dafür nicht viel für sie weitergegangen.

  Denn das groß angekündigte Behindertengleichstellungsgesetz der schwarz-blauen Bundesregierung gibt's noch immer nicht, obwohl die dementsprechende EU-Richtlinie bis vergangenen Dezember hätte umgesetzt werden sollen. Im Herbst hatten sich alle vier Parlamentsparteien darauf geeinigt, ein Gesetz ausarbeiten zu lassen. Eine Arbeitsgruppe


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige