NIKOS GRIGORIADIS, GRAZER KINOBETREIBER

"Das Filmprogramm ist nur ein Teil"

Kultur | aus FALTER 11/04 vom 10.03.2004

Das Kino im Augarten, kurz KIZ genannt, gilt in Graz als erste Adresse in Sachen Film. Nikos Grigoriadis, profunder Kenner der heimischen Filmszene und Geschäftsführer des engagierten Programmkinos, das schon traditionell zu den Austragungsorten des Filmfestivals gehört, zeigt sich von der Diagonale im Ausnahmezustand vor allem positiv überrascht.

Falter: Wie haben Sie die Diagonale heuer erlebt?

Nikos Grigoriadis: Als sehr angenehm, die Atmosphäre war gut. Das tiefe Vertrauen, das sich die Diagonale während der letzten sechs Jahre sowohl beim Grazer Publikum als auch beim Fachpublikum erarbeitet hat, ist dank des beispiellosen Enthusiasmus des Teams bestätigt worden. Ein eindrucksvoller Erfolg!

Gilt das auch fürs Filmprogramm?

Ich hab leider nicht sehr viel gesehen, aber der Eröffnungsfilm zum Beispiel, "Antares", war ein guter Griff. Ebenso der Fernsehkrimi "Taxi für eine Leiche" von Wolfgang Murnberger, der mir gefallen hat, obwohl sogar der Regisseur selbst meint, er sei zu schlecht


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige