Scharfe Kleider

Stadtleben | CHRISTOPHER WURMDOBLER | aus FALTER 11/04 vom 10.03.2004

NEUER SHOP Taxxido heißt ein Frauenankleider mit neuer Filiale im Ersten.

Wir haben Smokings für Girls", scherzt Yana Chang Hong. In ihrem neuen Geschäft namens Taxxido auf der Freyung gibt's nämlich alles, bloß keine maskuline Abendgarderobe.

Vor zehn Jahren begann Chang Hong mit selbst kreierten Kleidern für junge, witzige, aber doch in Stilfragen kenntnisreiche Damen. Später entschloss sie sich, auch Kollektionen anderer, hierzustadt weniger bekannter Modeschöpfer aus Italien, England und Frankreich ins Sortiment zu integrieren. Seither hat der Shop im 18. Bezirk einen begeisterten Fankreis. Da war es manchen Kundinnen gar nicht recht, dass ihr "Geheimtipp" jetzt einen Ableger in der Innenstadt bekam, erzählt die Geschäftsfrau.

Nach längerem Suchen fand Chang Hong ein geeignetes Objekt und ließ die Architekten von BKK-3 (Miss Sargfabrik geht beispielsweise auf ihre Rechnung) aus einem hässlichen Lagerraum eine helle Boutique mit großen Fenstern und sehr schrägen Wänden machen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige