Scharfe Möbel

Stadtleben | FLORIAN HOLZER | aus FALTER 11/04 vom 10.03.2004

NEUES LOKAL Zhang Guozhu, mit höchsten Ehren der chinesischen Kochkunst ausgestatteter Meisterkoch, hat eine neue Wirkungsstätte.

Im Jahr 1992 war in Wien noch alles anders. Der Sushiboom begann gerade erst, die asiatische Nudelsuppe war fern und vom Thaihype wusste man noch nichts, weil man nicht wusste, dass es Thaiküche überhaupt gibt. Die Punkte in der Asiawertung machten damals vor allem chinesische Regionalküchen, wie man sie im Shanghai, im Green Cottage, im Jumbo, im Orient Gourmet oder in den Goldenen Zeiten serviert bekam.

1992 war es, als sich der höchst dekorierte Kochmeister Zhang Guozhu, der von der chinesischen Regierung als Opening-Chef nach Wien ins staatlich-chinesische China Sichuan geschickt wurde, selbstständig machte und ein kleines Chinarestaurant im Bohmann-Hof in der Donaustadt übernahm. Wo er die hierorts erwarteten süßsauren Billigmenüs verabreichte, aber eben auch fantastische Expeditionen in die Exotik der Sichuanküche ermöglichte, und wer die in


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige