Kommentar

Badener Lehrstück vom Missverständnis

Kultur | WOLFGANG KRALICEK | aus FALTER 12/04 vom 17.03.2004

Am vergangenen Freitagabend wurde im Casino Baden der Badener Kulturpreis 2003 verliehen. Obwohl das an sich noch nicht der Rede wert wäre, verdient die Preisrede überregionale Beachtung. "Wenn einer zum anderen sagt: ,Für uns beide ist hier kein Platz - entweder gehst du oder ich', dann ist damit die feindselige Haltung beschrieben, die der Herd für die allermeisten Konflikte und massenhaften Vertreibungen in unserer heutigen Welt ist. Gerade die internationale Politik ist seit Jahren darum bemüht, das Bewusstsein der Weltgemeinschaft und der ,einen Welt' zu stärken, das auf dem Grundsatz beruht: Es muss für alle Platz sein - für Andersfarbige, für Anderssprachige, für Andersgläubige und für Andersgesinnte."

Hat Außenministerin und ÖVP-Präsidentschaftskandidatin Benita Ferrero-Waldner im Casino Baden versehentlich eine für die UNO-Hauptversammlung vorbereitete Rede verlesen? Nein, der Laudatorin waren nur die Preisträger abhanden gekommen: Sowohl Schriftstellerin Marlene


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige