LITERATUR IM MÄRZ

Acht Gramm Emmentaler pro Jahr

Kultur | KLAUS NÜCHTERN | aus FALTER 12/04 vom 17.03.2004

Für sein 25-jähriges Bestehen hat sich das Wiener Festival "Literatur im März", das heuer von Kurt Neumann und Walter Famler kuratiert wird, ein klares Thema gewählt: "Reich oder Arm" lautet die Wahl, und die Grafik am Programmfolder hat neben die beiden Begriffe je einen Kreis gesetzt, wie man ihn von Wahlzetteln kennt: entweder - oder. Der begleitende Grundsatztext liest sich ähnlich rigide, das Wort "Literatur" kommt nur in Verbindung mit dem Veranstaltungstitel vor, dafür wird die "Aufgabe des volkswirtschaftlichen Paradigmas" bedauert und deutlich gemacht, dass die Lage ernst ist, ergo "alle argumentativen Kräfte gefordert sind, dem permanenten Strom massenmedial verbreiteter Propagandaphrasen entgegenzutreten und die tatsächliche individuelle gesellschaftliche Situation zu analysieren und zu beschreiben".

  Aus diesem Grund werden wohl auch verstärkt Autoren, Lesungen, Vorträge und Dialogreferate aufgeboten, die mit Literatur im engeren Sinne wenig zu tun haben. Der deutsche


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige