TIER DER WOCHE

Abgesegnet

Stadtleben | PETER IWANIEWICZ | aus FALTER 12/04 vom 17.03.2004

Darf sich Religion den Bedürfnissen ihrer Gläubigen verweigern? Handelt es sich bei diesen schließlich nicht auch um - sagen wir - Kunden, die eine Dienstleistung empfangen? Das überlegte sich jedenfalls die St. Francis Episcopal Church in Stamford, USA, und bietet laut Wall Street Journal jetzt Haustieren die Heilige Kommunion sowie ein special worship service (ob da die Predigt gebellt wird?) an. Korrekterweise muss man hinzufügen, dass dies nicht unbedingt eine langjährige Forderung der Tiere selbst war, sondern eher damit zu tun hat, dass die Zahl der Kirchenbesucher stark rückläufig ist. So buhlen auch andere amerikanische Kirchengemeinden mit neuen "Angeboten" um die Gunst der Tierhalter: Mittlerweile machen Priester bei kranken Tieren Hausbesuche, bieten Sterbebegleitung bei Einschläferungen an und segnen die verstorbenen Lieblinge bei einem kirchlichen Begräbnis ein. Wahrlich, wahrlich, ich sage euch, dass es da sicherlich wieder vom wahren Glauben abgefallene Geister


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige