Neues über die Täter

Extra | THOMAS KÖNIG | aus FALTER 13/04 vom 24.03.2004

ZEITGESCHICHTE Drei Neuerscheinungen thematisieren auf höchst unterschiedliche Weise den nationalsozialistischen Vernichtungskrieg und die Verbrechen der Beteiligten.

Vor knapp fünf Jahren zog Philipp Reemtsma als Leiter des Instituts für Sozialforschung in Hamburg die so genannte Wehrmachtsausstellung zurück - wegen falscher Verwendung des Bildmaterials. Einige wenige Fotos waren falsch untertitelt gewesen, wie sich später herausstellte. Im November 2001 wurde die zweite Wehrmachtsausstellung eröffnet. Sie unterschied sich maßgeblich von ihrer Vorgängerin. Und auch die Verantwortlichen der ersten Ausstellung hat Reemtsma ausgetauscht, allen voran deren wissenschaftlichen Leiter Hannes Heer.

  Der meldet sich nun wieder zu Wort. Der jahrelange Konflikt um die alte Wehrmachtsausstellung ist Anlass seines neuen Buches, aber nicht unbedingt dessen Gegenstand. Heers Konflikt mit Reemtsma wird nur im Zuge der Gegenüberstellung von erster und zweiter Ausstellung gestreift. Dem Autor


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige