Nacktes Überleben

Extra | KLAUS KASTBERGER | aus FALTER 13/04 vom 24.03.2004

PHILOSOPHIE Viel provokanter Stoff zum Nachdenken: Der italienische Philosoph Giorgio Agamben analysiert in seinem groß angelegten Projekt "Homo sacer" die moderne Biopolitik und bezieht sich dabei in nicht unumstrittener Weise auf die Konzentrationslager. 

Lange hat die linke Theorie darauf gewartet, nun hat sie endlich wieder einen neuen internationalen Star: Giorgio Agamben. Seit ein paar Jahren gibt es die Schriften des Rechtsphilosophen aus Verona auch in deutscher Übersetzung. In seinen Büchern schafft Agamben theoretische Grundlagen, die Anliegen von Globalisierungsgegnern und Antiamerikanisten, während er in Interviews und Zeitungsartikeln die politische Stoßrichtung seines Denkens verdeutlicht.

  Im Pariser Figaro etwa schrieb er unter Bezugnahme auf den Irakkrieg, dass die US-amerikanische Regierung "wohl überlegt ignoriert und mit Füßen getreten hat, was vom internationalen Recht übrig war". In der Süddeutschen Zeitung führte der 62-jährige Denker aus, dass nicht


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige