Elite - ja, bitte?...

SIEGLINDE ROSENBERGER | Vorwort | aus FALTER 13/04 vom 24.03.2004

Elite - ja, bitte?

KOMMENTAR Für die Studenten sind Eliteunis traumhaft. Aber was bedeuten Eliteunis für die Gesellschaft? 

In Deutschland wird, vor dem Hintergrund drastischer Einsparpläne, die Einrichtung von Eliteuniversitäten gefordert; in Österreich wurde der Abbau demokratischer Mitbestimmung als Weg zur Weltklasseuniversität kommuniziert. Elite- bzw. Weltklasseuniversitäten sind das ambitionierte Ziel moderner Universitätspolitik. Was aber kennzeichnet eine Eliteuni, welches gesellschaftspolitische Konzept ist in ihr eingelassen, welche finanziellen Bedingungen setzt sie voraus, und welche Möglichkeiten eröffnet sie für wen?

  Eliteuniversitäten bieten jenen, die drinnen sind, traumhafte intellektuelle Bedingungen und Möglichkeiten und den Absolventen insbesondere Erfolg versprechende Karrieren (normalerweise kommen die Präsidenten der USA aus diesen Institutionen). Die Forscher dieser Eliteuniversitäten dominieren die akademische Fachwelt, abzulesen an ihrer Partizipation

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige