Frühling in Paris

Kultur | SEBASTIAN FASTHUBER | aus FALTER 13/04 vom 24.03.2004

MUSIK Was lange währt, wird endlich gut: Phoenix melden sich mit dem fantastischen Album "Alphabetical" zurück. 

Mit ihrem melancholischen Discohit "If I Ever Feel Better" versprachen Phoenix einst sinngemäß: Sollten sie sich irgendwann besser fühlen, dann würden sie uns das telefonisch wissen lassen. Vier Jahre sind seitdem und seit dem funkelnden Debütalbum "United" ins Land gegangen - und immer noch keine Meldung von dem französischen Quartett, das Pionierarbeit um die Verbindung von Rock und Dancefloor leistete und damit Bands wie The Rapture oder Franz Ferdinand den Weg ebnete. Dann muss eben der Falter in Paris anrufen.

  Phoenix-Gitarrist Christian Mazzalai geht ans Telefon und gibt Auskunft, warum es so lang gedauert hat, um das sensationellerweise noch einen Tick bessere zweite Album "Alphabetical" aufzunehmen: "Wir haben nicht vier Jahre am Stück an diesen 35 Minuten Musik gearbeitet", erklärt er. "Zwei Jahre waren wir pausenlos auf Tour. Und danach brauchte es seine


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige